Alwin Fiebus wird Prinz Karneval 2011

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
prinzbilds
Die Jecken planen schon für 2011: (v.l.) Elferrat Peter Dumenceau, AKV-Schatzmeister Thomas Frings, Aachens designierter Karnevalsprinz Alwin Fiebus, AKV-Präsident Horst Wollgarten und Adjutant Georg Cosler (Kommandanturmitglied Oecher Penn). Foto: Michael Jaspers

Aachen. Ungewöhnlich frohe Kunde zum Start der Karwoche: Der Aachener Karnevalsverein (AKV) hat am Montag den 52-jährigen Gastronom Alwin Fiebus als designierten Karnevalsprinzen für die Session „Zwanzig-Elf” vorgestellt.

„Es gab mehrere Bewerbungen, aber seine war die professionellste und leidenschaftlichste”, freute sich AKV-Präsident Horst Wollgarten über die Entscheidung. Er beschrieb Fiebus als „echtes Öcher Original”, „tief verwurzelt im Öcher Fastelovvend” und als „authentischen Typen, der in Aachen so bekannt ist wie ein bunter Hund”. Man sei froh, schon so früh im Jahr einen so herausragenden neuen Prinzen präsentieren zu können, sagte Wollgarten.

Unter dem Motto „Jahrmarkt der Stars - Sengt met wenn ühr Öcher söd” will Fiebus in der kommenden Session „extrem viele neue Sachen machen”. „Dass die Wahl auf mich gefallen ist, empfinde ich als besondere Ehre. Als Prinz des Volkes wird Livemusik bei meinen Auftritten ein ganz zentrales Element sein”, verriet der designierte Narrenherrscher. Playback und Musik aus der Retorte, die auch im Sitzungskarneval immer öfter eingesetzt wird, will Fiebus zurückfahren.

Eine weitere Neuerung: Erstmals wird für seine Session ein sogenannter Kinderorden entworfen. Gegen eine Mindestspende von fünf Euro soll der Kinderorden angeboten werden. Der Erlös fließt in den Nele und Hanns Bittmann Verein, der sich für notleidende Kinder in der Region einsetzt.

Außerdem neu: Eine Prinzen-Hotline, über die jeder Öcher ab der Prinzenproklamation am 8. Januar 2011 seine Sorgen, Anregungen und Wünsche an Prinz Alwin herantragen kann. „Geplant haben wir zudem auch Hausbesuche bei älteren Karnevalsfreunden, deren Kräfte womöglich nicht mehr für den Besuch des Straßen- und Sitzungskarnevals reichen”, sagte er.

Ehefrau Soledad und die Töchter Fabienne und Nicole unterstützen Alwin Fiebus schon im Vorfeld der Narrenregentschaft nach Kräften. „Ohne die Frauen läuft nix”, betonte der Vollblut-Gastronom, der unter anderem den Aachener Weihnachtsmarkt maßgeblich mitgestaltet.

Aachens designierte Tollität 2010/11 war übrigens bereits 1994, 1998 und 1999 Mitglied des Hofstaats sowie 2009 Adjutant von Prinz Thomas I. Er ist Mitglied der Stadtgarde Oecher Penn und seit 1995 AKV-Mitglied. Nun erfüllt sich sein eigener Kindheitstraum - „emol Prinz ze sie”.

Der Hofstaat der Session „Zwanzig-Elf”

Aachens designierter Prinz Alwin Fiebus (52) hat seinen Hofstaat für die Session „Zwanzig-Elf” bereits benannt.

Neben Hofmarschall Gustl Brammertz sind folgende Öcher Persönlichkeiten an Bord: Adjutant Georg Cosler, Schmied Rainer Basner, Mundschenk Herbert Kauhsen, Hofnarr Matthias Erforth, Leibgardist Harald Bougé, Bauer Ralph Cleef, Hofbaumeister Guido Paffendorf, Kutscher Wilfried Mandelartz, Rittmeister Michael Meinolf und Schängchen Robert Schröder.

Die Proklamation soll am 8. Januar 2011 über die Bühne gehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert