Aachen/Düren/Heinsberg - Der Heimat zuliebe: JÜL, ERK und MON auf dem Nummerschild

Der Heimat zuliebe: JÜL, ERK und MON auf dem Nummerschild

Von: pep
Letzte Aktualisierung:
11664899.jpg
Alte Auto-Kennzeichen sind stark gefragt. Aktuelle Zahlen aus der Region. Foto: Peter Stollenwerk

Aachen/Düren/Heinsberg. Wer will, huldigt der Heimat auch wenige Zentimeter über dem Auspuff. Denn seit fünf Jahren kann man in Nordrhein-Westfalen die alten Auto-Kennzeichen, die für längere Zeit ausgemustert worden waren, wieder erhalten. Und so fahren JÜL (für Jülich), MON (für Monschau) und GK (für Geilenkirchen) wie früher über die Straßen.

Neben den knapp 220.000 Autos mit Dürener Kennzeichen DN sind 24.425 Kfz mit dem Altkennzeichen JÜL unterwegs und 15.354 mit SLE (für Schleiden). In der Städteregion Aachen haben in diesem Dezember 353.803 Fahrzeuge Nummernschilder, die mit AC beginnen, und 12.556 solche mit MON. Im Kreis Heinsberg sind 176.706 Kfz mit dem Kennzeichen HS zugelassen, Ende 2013 waren es noch mehr als 192.000. Dafür fahren nun 16.981 Autos mit ERK (für Erkelenz) und 13.500 mit GK.

In Nordrhein-Westfalen haben sich insgesamt rund 630.000 Fahrzeughalter für ein Altkennzeichen entschieden. Besonders viele davon kommen aus dem Kreis Borken: knapp 73.000 – 40.609 mit AH (Ahaus) und 32.278 mit BOH (Bocholt). Landesweiter Spitzenreiter ist mit mehr als 70.000 das Altkennzeichen MO (für Moers); es folgt KK (ehemaliger Kreis Kempen-Krefeld) mit mehr als 41.000 Zulassungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert