1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet √ľber Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostl√§nder √ľber (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners √ľber alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem gr√ľnen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das tägliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelkäfer, Tivoli-Kicker und Fußballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Donnerstag, 17. Januar 2013
Löcher im Terminkalender
Obwohl Weihnachten gerade vorbei ist, haben wir schon den n√§chsten Wunschzettel vorliegen. Unser Sohn Leon, 4, hat sich dieser Tage ge√§u√üert, nachdem er abgefragt hatte, welche Fest- und Feiertage in n√§chster Zeit anstehen. Als er h√∂rte, dass er gar nicht lang nach Ostern Geburtstag hat, kr√§uselte er die Stirn als Zeichen seines Nachdenkens und sagte: ‚ÄěDann √ľberlege ich mir mal was...‚Äú


 Kommentar (1)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 9. Januar 2013
Das Aufräum-Spiel
Wir sind schlaue Eltern. Bei uns lernen die Kinder spielerisch. Das heißt: Sie merken gar nicht, dass wir ihnen etwas beibringen. Sie haben Spaß und erfahren nebenbei eine pädagogisch korrekte Erziehung.
So stellen wir uns das vor...

 Kommentar (1)    Trackbacks (0)  
Donnerstag, 13. Dezember 2012
Und plötzlich wird mir heiß...
Der gute alte Rainhard Fendrich hat schon vor Jahren diesen schlauen Satz gesungen: ‚Äě... und auf einmal wird mir hei√ü, weil ich viel zu wenig wei√ü.‚Äú
Man könnte annehmen: Er meint mich...

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 5. Dezember 2012
Extreme Vorträge...
Sarah ist jetzt in einem Alter, in dem ich ihr öfter mal einen Vortrag halten muss. Finde ich als Vater jedenfalls. Ich habe das ja immer schon gerne getan, aber nun ist sie 14 und braucht eine gewisse Orientierung. Sage ich jetzt wieder als Vater.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Donnerstag, 13. September 2012
Ein Loblied auf die neue Technik
K√ľrzlich hatte ich das Gl√ľck, mich beruflich in China aufhalten zu k√∂nnen. Eine Delegation aus D√ľren besuchte die Partnerstadt Jinhua, die etwa 400 Kilometer entfernt von Shanghai im Osten des Riesenlandes liegt. Wir waren acht Tage unterwegs.
Eine lange Zeit, fand ich.
Gar nicht mal so lang, fand Sarah.


 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 24. Juli 2012
Jenseits von Gut und Böse
Neulich hat Sarah mich mal wieder geschockt. Ohne mit der Wimper zu zucken erkl√§rte sie mir, dass sie Bushido gut findet. ‚ÄěWie bitte?‚Äú, rief ich und hyperventilierte. Bushido ist ein Rapper, der in seinen Texten gerne beleidigt, F√§kalsprache benutzt und bisweilen frauenfeindlich daher kommt. Nach Luft schnappend konfrontierte ich Sarah mit meiner Sichtweise. ‚ÄěDas ist vorbei‚Äú, sagte sie in einem provozierend ruhigen Ton. ‚ÄěBushido hat sich komplett ge√§ndert!‚Äú
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Donnerstag, 5. Juli 2012
Des Vaters Geständnis
Neulich machte ich Sarah eine Art Gest√§ndnis. Wenn es schon Internet und soziale Netzwerke gegeben h√§tte, als ich jung war, w√§re ich auch so oft es geht online gewesen. Sage ich mal so. Wahrscheinlich h√§tten meine Eltern dann st√§ndig schauen m√ľssen, dass ich den Computer nicht Tag und Nacht angeschaltet habe.


 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 27. Juni 2012
Facebook macht schlau
Neulich morgens, noch vor dem ersten Schluck Kaffee, legte mir Sarah einen Zeitungssauschnitt hin. Sie sah mich mit ihrem ‚ÄěJetzt-bist-du-gleich-auf-180‚Äú-L√§cheln an. Den Bruchteil einer Sekunde dachte ich: ‚ÄěOh, wie wunderbar, das Kind liest Zeitung‚Äú, dann sah ich, worum es ging...
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 18. Juni 2012
Väter haben immer Recht...
Dieser Tage hat sich Sarah in der Schule mit den zehn Geboten besch√§ftigt. Unter anderem ging es darum, sich selbst auch ein paar Gebote einfallen zu lassen. ‚ÄěKlasse‚Äú, sagte ich, als ich von der Aufgabe h√∂rte, ‚Äěda kann ich gleich zwei Gebote beisteuern.‚Äú
‚ÄěNa, jetzt kommt`s‚Äú, sagte Sarah und legte die Stirn in Falten.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 12. Juni 2012
Es läuft wie geschmiert
Neulich hat Sarah uns mit einer kecken Bemerkung √ľberrascht. ‚ÄěIch habe es mir √ľberlegt‚Äú, sagte sie und sah mich l√§chelnd an. Ich war etwas verunsichert und wusste nicht, was kommen w√ľrde. ‚ÄěWas hast du dir √ľberlegt?‚Äú, fragte ich.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Neulich wollte ich mir nach Jahren der Enthaltsamkeit ein neues Shirt gönnen. Ich glaube, als ich das letzte Mal loszog, um mir ein paar Klamotten zu kaufen, hießen Shirts noch Hemden und statt zum Shoppen ging man zum Einkauf...
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 29. Mai 2012
Der Schock im Kinderzimmer
Als ich dieser Tage Sarahs Zimmer betrat, traf mich fast der Schlag. Sie hatte einen Teil der W√§nde ver√§ndert, pl√∂tzlich hingen √ľberall neue Poster. Bunte Bilder mit ein und der selben Person: Daniele Negroni.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 20. Mai 2012
"Ich bin kein kleines Kind..."
Huhuuu!!“ Wenn Sarah diesen Begriff in einem bestimmten Tonfall und mit sehr langgezogenem U in einer gewissen Lautstärke sagt, ist klar, was gemeint ist: Es ist eine Art Code unter uns. Sie will dann sagen: Bitte, ich bin doch kein kleines Kind mehr.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 23. April 2012
Fleißige Handwerker
Dieser Tage hat uns Sarah verboten, in ihr Zimmer zu kommen. So richtig mit Ansage: ‚ÄěIn n√§chster Zeit d√ľrft ihr nicht zu mir rein kommen‚Äú, sagte sie und schaute sehr entschlossen, ‚Äěich habe etwas vor.‚Äú
‚ÄěAch, willst du nicht beim Vokabellernen gest√∂rt werden?‚Äú, fragte ich und nickte ihr zu: ‚ÄěKein Problem, wenn du willst, hast du bis Morgen deine Ruhe.‚Äú
‚ÄěHa, ha, ha‚Äú, sagte Sarah, ‚Äěwieder mal sehr witzig, der Herr Papa.‚Äú

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 19. März 2012
Klassischer Konter
Sarah ist neulich in Ski-Freizeit gewesen. Eine Woche war sie mit ihrer Klasse in √Ėsterreich, das Wetter war gut, die H√ľtte ebenfalls und die Schneeverh√§ltnisse erst recht. Statt Ski-Freizeit w√ľrde bestimmt auch der Begriff Ski-Urlaub passen, aber das nur am Rande.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 12. März 2012
Kleider machen Leute...
Neulich stand Sarah im Wohnzimmer und sah uns fragend an: ‚ÄěNa, wie sehen ich aus?‚Äú Sie trug Jeans und Hemd und l√§chelte spitzb√ľbisch. ‚ÄěDas ist ja meine Hose‚Äú, rief Ute, meine Frau, ‚Äěwo hast du denn die her?‚Äú

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 24. Februar 2012
Joggen in der Fastenzeit...
Ja, ein bisschen gemein ist das ja schon. Da k√∂nnen Kinder bei den Karnevalsz√ľgen s√§ckeweise S√ľ√ükram sammeln ‚Äď und dann kommt gleich hinterher die Fastenzeit. Weil V√§ter manchmal besonders gemein sein k√∂nnen, schlug ich √ľberdies vor, mal wieder einen kleinen Lauf durchs Feld zu machen. ‚ÄěAch, nur ein paar Kilometerchen‚Äú, sagte ich, ‚Äěhalb so wild.‚Äú Lachend ging ich in den Keller, um meine Joggingschuhe zu holen.
Außer mir lachte niemand.

 Kommentare (2)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 21. Februar 2012
Schöne, neue Technik-Welt
Wenn ich Sarah ab und an darauf aufmerksam mache, dass es Zeiten gab, in denen die Welt ohne Handys auskommen musste, schaut sie mich mit weit aufgerissenen Augen an und sagt: ‚ÄěErz√§hl‚Äė mal!‚Äú Das klingt dann so, als sollte Gro√üvater berichten, wie er fr√ľher √Ąpfel von Nachbars Baum klaute, damit die Familie etwas zu essen hat.
 Kommentar (1)    Trackbacks (0)  
Freitag, 10. Februar 2012
Ordnung ist das halbe Leben
Neulich hat G√ľnther Jauch unser Familienleben durcheinander gebracht. Da sitzt der Mann, den Deutschland vermutlich sofort zum Bundespr√§sidenten w√§hlen w√ľrde, in seinem Wer-wird-Million√§r-Sessel und haut diesen Satz raus: Ordnung w√ľrde in der Erziehung √ľberbewertet, er selber habe sich fr√ľher in seinem Zimmer durch ziemlich hohe Klamottenberge k√§mpfen m√ľssen, um vom einen zum anderen Ende zu kommen.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 3. Februar 2012
Superrentner gesucht...
Dieser Tage schwebte ich im siebten Musikhimmel. Ich hatte es mir am Computer gem√ľtlich gemacht und den Namen ‚ÄěPhil Collins‚Äú gegoogelt. Auf youtube gibt es jede Menge Videos des Pop-Giganten, ich klickte sie nacheinander durch. Als Sarah das Zimmer betrat, schaute sie mir √ľber die Schulter, sah Phil Collins und fragte m√ľde: ‚ÄěLebt der noch?‚Äú

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
(Seite 1 von 6, insgesamt 114 Einträge)
ÔĽŅÔĽŅÔĽŅ
Menschenskinder, das ist das pralle Leben. Ein Vater berichtet regelm√§√üig √ľber Kind und Kegel. √Ąhnlichkeiten mit anderen Familien w√§ren rein zuf√§llig, sind aber nicht ausgeschlossen.

Wer in diesem Blog
schreibt:

Ingo Latotzki
August '15
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Zur√ľck zurück