1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet ├╝ber Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostl├Ąnder ├╝ber (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners ├╝ber alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem gr├╝nen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das t├Ągliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelk├Ąfer, Tivoli-Kicker und Fu├čballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Donnerstag, 20. Juli 2017
Karli und die Kinder
Diese Woche steht, keine ├ťberraschung, auch bei uns ganz im Zeichen des Aachener Reitturniers. Der CHIO ist die gr├Â├čte Sportveranstaltung des Jahres in Deutschland. ├ťber 320.000 Zuschauer werden auch diesmal wieder dabei sein. Und zur ganz gro├čen Freude der Kinder ist nat├╝rlich auch Karli, das Turnier-Maskottchen, das fr├Âhlich-freundliche Pferd, immer unterwegs. Heute nahm er diese beiden kleinen Geschwister f├╝rsorglich ganz lange in seine gro├čen Hufe. Ein sch├Ânes Motiv mitten im gro├čen Stadion mit den vielen tausend Menschen.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 13. Juni 2017
Farbenfrohe ├ľcher Mischung
Was sich in Aachen derzeit abspielt, ist in der Sache kurios, im Niveau des Dialogs zuweilen peinlich, und in der Arroganz, mit der das St├╝ck pr├Ąsentiert wird, kaum zu fassen. Eine ganz gro├če, aber wenig gro├čartige Stadtratskoalition aus Schwarzen, Roten und Gr├╝nen will partout, dass auch nach der seit Jahrzehnten ├╝berf├Ąlligen Neustrukturierung des Altstadtquartiers rund um den B├╝chel der Rotlichtbezirk weiterhin dort bleibt.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 9. Juni 2017
Die Samstagausgabe.
Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP in D├╝sseldorf haben begonnen. Eine erste Zwischenbilanz hat der wahrscheinliche neue NRW-Ministerpr├Ąsident Armin Laschet bei einem Redaktionsbesuch gezogen. Wir berichten dar├╝ber in unserer Samstagausgabe ausf├╝hrlich auf Seite 3.
Unser Redakteur Marlon Gego schreibt eine detaillierte Vorschau auf den am Montag beginnenden Prozess gegen den ehemaligen Gesch├Ąftsf├╝hrer von Alemannia Aachen, Frithjof Kraemer. Die Schlagzeile auf unserer Regionalseite lautet: "Ein Prozess, der Alemannia-Fans entt├Ąuschen wird."
Und eine neue Kolumnistin startet: Anne Vogd, Comedian aus Aachen, unter anderem ausgezeichnet mit dem SWR-3-Comedy-F├Ârderpreis, schreibt ab sofort jede zweite Woche in unserer Zeitung unter dem Titel "Annes Welt".

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 19. Mai 2017
Interview mit Timothy Garton Ash
Die Woche nach der NRW-Landtagswahl: Hauptthemen waren da bei uns die Lage in der SPD nach der f├╝r sie unerwarteten Wahlniederlage und die sich zierende FDP. Jetzt sieht alles nach einer schwarz-gelben Koalition aus - mit der Zittermehrheit von nur einer Stimme. Nun blicken wir in die n├Ąchste Woche, und da steht die Verleihung des Karlspreises an den britischen Historiker Timothy Garton Ash an. Wir ver├Âffentlichen in der Samstagausgabe eine Spezialseite mit dem exklusiven Interview, das ich in Oxford mit Garton Ash f├╝hrte. Er redet nichts sch├Ân und sieht Europa in einem erschreckend schlechten Zustand. Und er sagt: "Wenn wir Europa am Leben erhalten wollen, dann m├╝ssen wir, die B├╝rgerinnen und B├╝rger, selber etwas unternehmen - am Stammtisch, zu Hause, in kleineren Runden mit Bekannten und Freunden, die europaskeptisch sind."
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Samstag, 13. Mai 2017
Endlich! Die Wahl.
Morgen wird gew├Ąhlt. Endlich! Gerade in den letzten Tagen sind die Wahlk├Ąmpfer und ihre Sympathisanten nerv├Âs wie selten. Wer hat wann und vor allem mit wie vielen Zeilen und Fotos in der Zeitung gestanden? Die einen rufen: Die Partei XYZ wird eindeutig bevorzugt, die anderen - von der Partei XYZ - rufen: Ihr zieht massiv die ZXX vor. Das ist auf Dauer erm├╝dend und vor allem ist es kleinkariert, unsouver├Ąn und l├Ącherlich.
Morgen wrid gew├Ąhlt. Endlich. Wir werden berichten.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 21. April 2017
Mehr Stellen, mehr Geld, Wahlkampf
Noch mehr Stellen f├╝r Bildung, Polizei, Justiz, mehr Geld f├╝r die Instandsetzung von Stra├čen und Br├╝cken, weiterer Ausbau der Digitalisierung: Es ist Wahlkampfzeit. NRW-Ministerpr├Ąsidentin Hannelore Kraft (SPD) sieht Perspektiven f├╝r die n├Ąchste Legislaturperiode in diesen Bereichen, die, so ihre ├ťberzeugung, schon in den letzten Jahren auf einen guten Weg gebracht worden seien. Die negativen Statistiken, die ihr von der Opposition entgegengehalten werden, nimmt sie zwar zur Kenntnis, r├Ąt aber zur Differenzierung und zum genauen Hinschauen. "Ein Zerrbuild, nicht die Realit├Ąt." Ich sprach mit ihr in der D├╝sseldorfer Staatskanzlei, dabei kamen auch Fragen von Leserinnen und Lesern zur Geltung. Das Interview ist heute in unserer Zeitung (Print und online) erschienen.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 3. April 2017
Vom Kriminologen bis zum Astronauten
Es waren interessante Begegnungen in den letzten Tagen. 630 Besucher kamen zu unserem Abend mit Martin Walser ins Theater Aachen. Am Ende war der gro├če Schriftsteller begeistert von seinem Aufenthalt in Aachen. Szenenwechsel: Wenige Tage sp├Ąter war der Kriminologe Christian Pfeiffer aus Hannover bei unserem Leserforum zu Gast und begeisterte rund 200 Besucher mit seinen Anmerkungen und Analysen zur Studie ├╝ber Kinder und Jugendliche in Aachen. Und schlie├člich dann Ulrich Walter, Astronaut und Wissenschaftler aus M├╝nchen, den ich in Stolberg beim EWV-Forum interviewen durfte. Und nun? Jetzt geht es mit gro├čen Schritten auf die NRW-Landtagswahl zu. Mit Interviews, Gespr├Ąchen, Foren.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 24. M├Ąrz 2017
Ach, Alemannia!
Thema der Woche ist und bleibt Alemannia Aachen. Die erneute Insolvenz der GmbH sorgt f├╝r reichlich Diskussionsstoff, f├╝r Entt├Ąuschung, Kritik, Emp├Ârung, Unverst├Ąndnis, Wehmut, Ver├Ąrgerung. Hier sind alle Facetten menschlicher Gef├╝hlswelten vertreten. Was beweist: Alemannia ist Emotion pur. Unsere Berichterstattung an mehreren Tagen vermittelte einen sehr pr├Ązisen ├ťberblick ├╝ber die Folgen der Insolvenz, die Situation in der GmbH und im Verein und die durchaus noch vorhandenen Perspektiven. Dank an die Autoren in Sport- und Lokalredaktion!
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 24. M├Ąrz 2017
Ach, Europa!
In unserer Samstagsausgabe lesen Sie mehrere Beitr├Ąge ├╝ber die Europ├Ąische Union. Anlass: Vor 60 Jahren wurden von sechs Staaten die R├Âmischen Vertr├Ąge unterschrieben. Sie legten den Grundstein der heutigen EU.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 20. M├Ąrz 2017
Haben Sie das gesehen?
Wie unsere Ministerpr├Ąsidentin Hannelore Kraft beim SPD-Sonderparteitag in Berlin den 100-Prozent-Superman der SPD bejubelte, ber├╝hrte, beklatschte? Klar haben Sie es gesehen, weil es in allen Fernsehnachrichtensendungen gezeigt wurde.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 20. M├Ąrz 2017
Walser, Wein und Widmung
├ťber 600 Besucherinnen und Besucher waren bei unserem Abend mit Martin Walser. Der gro├če deutsche Schriftsteller wird am Freitag 90 Jahre alt und war am Samstagabend unser Gast im Theater Aachen. Seiner fast einst├╝ndigen Lesung folgte ein halbst├╝ndiges Gespr├Ąch, das ich mit ihm f├╝hren durfte. ├ťberrascht war er, als wir ihm seinen Lieblingswein, einen Heida aus dem schweizerischen Kanton Wallis, servierten. "Es gibt nichts Besseres", sagte er dem Publikum und prostete ihm zu. Martin Walser, so sagte er mir beim Abschied, hat sich in Aachen sehr wohl gef├╝hlt. Seine Buchwidmung lautete deshalb unter anderem: "Wenn alle so w├Ąren, w├╝rde man nie aufh├Âren zu reisen, zu lesen." Foto: Andreas Steindl
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 12. M├Ąrz 2017
Walser - noch Karten!
Noch ein Hinweis: Wegen des sehr guten Kartenvorverkaufs f├╝r unseren Abend mit dem Schriftsteller Martin Walser haben wir jetzt auch den 2. Rang im Gro├čen Haus des Theaters Aachen ge├Âffnet. Es gibt also noch Karten f├╝r Samstag, 18. M├Ąrz, 19.30 Uhr. Nach der Lesung aus seinem aktuellen Buch "Statt etwas oder Der letzte Rank" werde ich mit Martin Walser, der am 24. M├Ąrz 90 Jahre alt wird, ein Gespr├Ąch f├╝hren.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 12. M├Ąrz 2017
Interview in Oxford
Er ist ein angenehmer, kluger und sehr zugewandter Gespr├Ąchspartner. Am Freitag hatte ich Gelegenheit, in Oxford mit dem designierten Karlspreistr├Ąger 2017, dem britischen Historiker und Autor Timothy Garton Ash, ein Interview zu f├╝hren. Es wird im Vorfeld des Karlspreises - aktualisiert - in unseren Zeitungen erscheinen. Der Aachener Oberb├╝rgermeiister Marcel Philipp und der Vorsitzende des Karlspreis-Direktoriums, J├╝rgen Linden, trugen Garton Ash im St. Antony's College der Universit├Ąt Oxford offiziell den Karlspreis an. Garton Ash freut sich sehr auf Aachen, das er gut kennt. 2013 erhielt er hier die Karlspreis-Medaille f├╝r seine au├čergew├Âhnliche mediale wissenschaftliche Pr├Ąsenz in seinen B├╝chern, Zeitungskolumnen und Interviews. Die Verleihung ist am Christi-Himmelfahrtstag, 25. Mai. Das Foto zeigt (v.l.) Oberb├╝rgermeister Marcel Philipp, Timothy Garton Ash und J├╝rgen Linden.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 21. Februar 2017
Ein Abend mit Martin Walser
Fast 500 Karten sind bereits verkauft. Es geht also jetzt in den Endspurt: Einer der prominentesten und besten deutschsprachigen Schriftsteller ist am Samstag, 18. M├Ąrz, 19.30 Uhr, unser Gast im Gro├čen Haus des Theaters Aachen. Wir freuen uns auf Martin Walser. Er wird - nur wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag - aus seinem neuen Buch "Statt etwas oder Der Letzte Rank" lesen. Danach gibt es ein Gespr├Ąch mit ihm. Karten im Medienhaus Aachen, Dresdener Stra├če 3, und am Elisenbrunnen sowie in vielen bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 12 Euro und 8 Euro (erm├Ą├čigter Tarif). Foto: Isolde Ohlbaum
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 21. Februar 2017
Der Pr├Ąsident der Katholiken
Thomas Sternberg, Theologe, Kunsthistoriker, Germanist und NRW-Landtagsabgeordneter aus M├╝nster, ist Pr├Ąsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Er vertritt deutliche Positionen, und das Themenspektrum reicht von einem klaren Pl├Ądoyer f├╝r Europa ├╝ber einen vern├╝nftigen Umgang mit den Fl├╝chtlingen bis zur kritischen Analyse der Pastoral in der katholischen Kirche. Jetzt war er Gast unserer Redaktion. Da entwickelte sich ein interessantes Gespr├Ąch, das wir in den n├Ąchsten Tagen ausf├╝hrlich dokumentieren werden. Leute wie er sorgen mit ihrer offen ausgesprochenen Meinung f├╝r frischen Wind in der katholischen Kirche. Und der ist n├Âtig! Foto: Michael Jaspers
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 19. Februar 2017
Abschied von Achim
Eine traurige Woche: Der pl├Âtzliche Tod unseres Kollegen Achim Kaiser, Lokalchef der Aachener Nachrichten, war ein Schock. Er starb an einem Herzinfarkt und wurde nur 58 Jahre alt. Die Anteilnahme vieler Leserinnen und Leser ist gro├č. Uns erreichen zahlreiche Briefe, Emails, Facebook-Eintr├Ąge, Anrufe, und immer wieder werden wir auf Achim angesprochen. Er wurde gesch├Ątzt - als kompetenter, glaubw├╝rdiger und seri├Âser Journalist und als lieber und liebenswerter Mensch. Wir haben einen wunderbaren Kollegen und Freund verloren, und unser tiefes Mitgef├╝hl ist bei seiner Frau Nives und seinem Sohn Nicolas. Wir werden Achim in bester Erinnerung behalten. Er wird stets einer von uns sein und bleiben.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 25. Januar 2017
Der Kollege aus der Region
Es gab gestern viele Kommentare zur Kanzlerkandidatur von Martin Schulz. Kritische, wohlwollende, faire. Einer sticht aus der gro├čen Palette heraus. Was der Alsdorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Brandt unserer Redaktion ├╝ber Schulz erz├Ąhlte, ist die Gutsherrenart vergangener Jahrzehnte. Wann begreifen amtierende Politiker endlich, dass diese Zeiten vorbei sind, dass sie damit beim nicht parteigebundenen B├╝rger nur Kopfsch├╝tteln ausl├Âsen?

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 22. Januar 2017
Karlspreis f├╝r Ash
Eine hervorragende Wahl: Timothy Garton Ash wird neuer Karlspreistr├Ąger. Der 1955 geborene Brite ist Professor f├╝r Europ├Ąische Studien an der Universit├Ąt Oxford und Senior Fellow an der Hoover Institution der Stanford University. Sein j├╝ngstes Buch "Redefreiheit - Prinzipien f├╝r eine vernetzte Welt" ist brillant und hochaktuell. Gl├╝ckwunsch ans Direktorium, diesmal nicht zu sehr auf den Promi-Faktor geschaut zu haben. Der Historiker schreibt u.a. f├╝r den englischen "Guardian". Sein Kommentar in der Samstagsausgabe: "Unter Pr├Ąsident Trump beginnt ein Zeitalter globaler Konfrontation - eine neue ├ära von Nationalismus." Er bescheinigt Trump einen "j├Ąhzornigen Charakter". Der Pr├Ąsident schwinge gro├če Reden und sei selbstverliebt. Das wird eine interessante Verleihung am 25. Mai im Kr├Ânungssaal. Ausf├╝hrliche Berichte jetzt online bei AZ und AN sowie morgen in den Printausgaben.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 20. Januar 2017
Drei Stunden - wie im Flug...
Rund 600 G├Ąste erlebten in dieser Woche einen abwechslungsreichen Abend, der fast drei Stunden Programm hatte. "Die Zeit ist wie im Flug vergangen", sagten zahlreiche G├Ąste, und dar├╝ber haben wir uns gefreut. Die Gala "Menschen 2016" in der Mercedes-Benz-Niederlassung Aachen hatte viele unterschiedliche Akzente - regionale und ├╝berregionale, politische und sportliche, musikalische und rhetorische. F├╝r die Musik sorgten auf exzellente Weise Heribert Leuchter und seine Band sowie die Br├╝sseler S├Ąngerin Charlotte Haesen.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 17. Januar 2017
Lieber Europa statt Trumputin
Das Thema Trump, besser gesagt: die Themen des zuk├╝nftigen Pr├Ąsidenten der USA, besch├Ąftigen nicht nur die Redaktion und die Politik, sondern auch viele Leserinnen und Leser. Gab es nach der Wahl noch teilweise massive Kritik an unserer deutlichen Kommentierung, so werden allm├Ąhlich auch jene skeptischer, die Trump zustimmten oder zumindest auf ein gelassenes Abwarten setzten. Seine ├äu├čerungen ├╝ber Deutschland, die Kanzlerin, die EU, die Einfuhrz├Âlle, die Nato, den Brexit lassen aufhorchen. Und aus der Erwartung "So schlimm wird es schon nicht kommen" wird bei einigen schon: "Das ist ja noch schlimmer als erwartet."
Nun bleibt aus unserer - europ├Ąischen - Sicht nur die Hoffnung auf eine EU, die sich endlich zusammenrei├čt und in wichtigen, ├╝berlebenswichtigen Fragen Einigkeit herstellt. Alles andere w├Ąre fatal, leichtsinnig und regelrecht geschichtsvergessen. Letztlich w├╝rde es nur Trump und Putin in die H├Ąnde spielen. Da bin ich - bei aller Kritik - doch lieber f├╝r die EU statt f├╝r das Gespann Trumputin.
Wir haben morgen bei unserer Gala "Menschen 2016" den erfahrenen und dienst├Ąltesten Au├čenminister der EU zu Gast, Jean Asselborn (Foto links) aus Luxemburg. Ich werde mit ihm nat├╝rlich ├╝ber das Trump-Interview und die Folgen f├╝r die EU reden.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
(Seite 1 von 15, insgesamt 285 Eintr├Ąge)
´╗┐´╗┐´╗┐
Chefsachen aus der Redaktion

Wer in diesem Blog
schreibt:

Bernd Mathieu
Juli '17
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Zur├╝ck zurück weiter Vorw├Ąrts