1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet ├╝ber Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostl├Ąnder ├╝ber (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners ├╝ber alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem gr├╝nen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das t├Ągliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelk├Ąfer, Tivoli-Kicker und Fu├čballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Dienstag, 21. Februar 2017
Ein Abend mit Martin Walser
Fast 500 Karten sind bereits verkauft. Es geht also jetzt in den Endspurt: Einer der prominentesten und besten deutschsprachigen Schriftsteller ist am Samstag, 18. M├Ąrz, 19.30 Uhr, unser Gast im Gro├čen Haus des Theaters Aachen. Wir freuen uns auf Martin Walser. Er wird - nur wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag - aus seinem neuen Buch "Statt etwas oder Der Letzte Rank" lesen. Danach gibt es ein Gespr├Ąch mit ihm. Karten im Medienhaus Aachen, Dresdener Stra├če 3, und am Elisenbrunnen sowie in vielen bekannten Vorverkaufsstellen zum Preis von 12 Euro und 8 Euro (erm├Ą├čigter Tarif). Foto: Isolde Ohlbaum
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 21. Februar 2017
Der Pr├Ąsident der Katholiken
Thomas Sternberg, Theologe, Kunsthistoriker, Germanist und NRW-Landtagsabgeordneter aus M├╝nster, ist Pr├Ąsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Er vertritt deutliche Positionen, und das Themenspektrum reicht von einem klaren Pl├Ądoyer f├╝r Europa ├╝ber einen vern├╝nftigen Umgang mit den Fl├╝chtlingen bis zur kritischen Analyse der Pastoral in der katholischen Kirche. Jetzt war er Gast unserer Redaktion. Da entwickelte sich ein interessantes Gespr├Ąch, das wir in den n├Ąchsten Tagen ausf├╝hrlich dokumentieren werden. Leute wie er sorgen mit ihrer offen ausgesprochenen Meinung f├╝r frischen Wind in der katholischen Kirche. Und der ist n├Âtig! Foto: Michael Jaspers
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 19. Februar 2017
Abschied von Achim
Eine traurige Woche: Der pl├Âtzliche Tod unseres Kollegen Achim Kaiser, Lokalchef der Aachener Nachrichten, war ein Schock. Er starb an einem Herzinfarkt und wurde nur 58 Jahre alt. Die Anteilnahme vieler Leserinnen und Leser ist gro├č. Uns erreichen zahlreiche Briefe, Emails, Facebook-Eintr├Ąge, Anrufe, und immer wieder werden wir auf Achim angesprochen. Er wurde gesch├Ątzt - als kompetenter, glaubw├╝rdiger und seri├Âser Journalist und als lieber und liebenswerter Mensch. Wir haben einen wunderbaren Kollegen und Freund verloren, und unser tiefes Mitgef├╝hl ist bei seiner Frau Nives und seinem Sohn Nicolas. Wir werden Achim in bester Erinnerung behalten. Er wird stets einer von uns sein und bleiben.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 25. Januar 2017
Der Kollege aus der Region
Es gab gestern viele Kommentare zur Kanzlerkandidatur von Martin Schulz. Kritische, wohlwollende, faire. Einer sticht aus der gro├čen Palette heraus. Was der Alsdorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Brandt unserer Redaktion ├╝ber Schulz erz├Ąhlte, ist die Gutsherrenart vergangener Jahrzehnte. Wann begreifen amtierende Politiker endlich, dass diese Zeiten vorbei sind, dass sie damit beim nicht parteigebundenen B├╝rger nur Kopfsch├╝tteln ausl├Âsen?

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Sonntag, 22. Januar 2017
Karlspreis f├╝r Ash
Eine hervorragende Wahl: Timothy Garton Ash wird neuer Karlspreistr├Ąger. Der 1955 geborene Brite ist Professor f├╝r Europ├Ąische Studien an der Universit├Ąt Oxford und Senior Fellow an der Hoover Institution der Stanford University. Sein j├╝ngstes Buch "Redefreiheit - Prinzipien f├╝r eine vernetzte Welt" ist brillant und hochaktuell. Gl├╝ckwunsch ans Direktorium, diesmal nicht zu sehr auf den Promi-Faktor geschaut zu haben. Der Historiker schreibt u.a. f├╝r den englischen "Guardian". Sein Kommentar in der Samstagsausgabe: "Unter Pr├Ąsident Trump beginnt ein Zeitalter globaler Konfrontation - eine neue ├ära von Nationalismus." Er bescheinigt Trump einen "j├Ąhzornigen Charakter". Der Pr├Ąsident schwinge gro├če Reden und sei selbstverliebt. Das wird eine interessante Verleihung am 25. Mai im Kr├Ânungssaal. Ausf├╝hrliche Berichte jetzt online bei AZ und AN sowie morgen in den Printausgaben.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 20. Januar 2017
Drei Stunden - wie im Flug...
Rund 600 G├Ąste erlebten in dieser Woche einen abwechslungsreichen Abend, der fast drei Stunden Programm hatte. "Die Zeit ist wie im Flug vergangen", sagten zahlreiche G├Ąste, und dar├╝ber haben wir uns gefreut. Die Gala "Menschen 2016" in der Mercedes-Benz-Niederlassung Aachen hatte viele unterschiedliche Akzente - regionale und ├╝berregionale, politische und sportliche, musikalische und rhetorische. F├╝r die Musik sorgten auf exzellente Weise Heribert Leuchter und seine Band sowie die Br├╝sseler S├Ąngerin Charlotte Haesen.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 17. Januar 2017
Lieber Europa statt Trumputin
Das Thema Trump, besser gesagt: die Themen des zuk├╝nftigen Pr├Ąsidenten der USA, besch├Ąftigen nicht nur die Redaktion und die Politik, sondern auch viele Leserinnen und Leser. Gab es nach der Wahl noch teilweise massive Kritik an unserer deutlichen Kommentierung, so werden allm├Ąhlich auch jene skeptischer, die Trump zustimmten oder zumindest auf ein gelassenes Abwarten setzten. Seine ├äu├čerungen ├╝ber Deutschland, die Kanzlerin, die EU, die Einfuhrz├Âlle, die Nato, den Brexit lassen aufhorchen. Und aus der Erwartung "So schlimm wird es schon nicht kommen" wird bei einigen schon: "Das ist ja noch schlimmer als erwartet."
Nun bleibt aus unserer - europ├Ąischen - Sicht nur die Hoffnung auf eine EU, die sich endlich zusammenrei├čt und in wichtigen, ├╝berlebenswichtigen Fragen Einigkeit herstellt. Alles andere w├Ąre fatal, leichtsinnig und regelrecht geschichtsvergessen. Letztlich w├╝rde es nur Trump und Putin in die H├Ąnde spielen. Da bin ich - bei aller Kritik - doch lieber f├╝r die EU statt f├╝r das Gespann Trumputin.
Wir haben morgen bei unserer Gala "Menschen 2016" den erfahrenen und dienst├Ąltesten Au├čenminister der EU zu Gast, Jean Asselborn (Foto links) aus Luxemburg. Ich werde mit ihm nat├╝rlich ├╝ber das Trump-Interview und die Folgen f├╝r die EU reden.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 3. Januar 2017
Exzellente Karikatur
Vor einem Jahr herrschte das gr├Â├čte Chaos in der K├Âlner Silvesternacht, jetzt verhinderte die Polizei ├Ąhnliche ├ťbergriffe. Und nat├╝rlich gab es wieder Kritik, diesmal von Gr├╝nen-Chefin Simone Peter, die aber schon bald zur├╝ckruderte. Offensichtlich merkte sie, dass selbst viele eigene Parteileute ihr da nicht mehr folgten. Die problematische Situation der Polizei hat der Karikaturist der "Aachener Nachrichten", Gerhard Mester, in seiner exzellenten Karikatur auf den Punkt gebracht. Sie steht auf Seite 1 der heutigen Titelseite der AN.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 2. Januar 2017
Gutes neues Jahr!
Allen Leserinnen und Lesern - nat├╝rlich besonders hier im Blog - w├╝nsche ich ein gutes, gesundes und friedliches neues Jahr. Sie erhalten an dieser Stelle zuk├╝nftig regelm├Ą├čig Hinweise auf unsere redaktionellen Angebote in Print und Online, Informationen aus der Redaktion und rund um die Medien. Kommentare Ihrerseits sind ausdr├╝cklich erw├╝nscht.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Dienstag, 13. Dezember 2016
Interview mit Manfred L├╝tz
Manfred L├╝tz ist Bestsellerautor, Chefarzt, Psychotherapeut, Psychiater, Kabarettist. Eines seiner j├╝ngsten B├╝cher hei├čt "Wie Sie unvermeidlich gl├╝cklich werden. Eine Psychologie des Gelingens." Sein neues Buch fasst ein bemerkenswertes und beeindruckendes Gespr├Ąch zusammen, das L├╝tz in Israel mit dem israelischen K├╝nstler Jehuda Bacon f├╝hrte, einem Auschwitz-├ťberlebenden. Ich habe mit Manfred L├╝tz in K├Âln ├╝ber diese Begegnung, das Buch ("Solange wir leben, m├╝ssen wir uns entscheiden") und ├╝ber Gott, die Kirche und Weihnachten lange gesprochen. Dieses Interview dokumentieren wir in unserer Weihnachtsausgabe am 24. Dezember auf einer Panoramaseite und mit einem Video. Foto: Bernd Mathieu
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Donnerstag, 17. November 2016
Kultur? Da streichen wir!
In den heutigen Ausgaben berichtet und kommentiert: Die Stadt Aachen hat den mutigen Schritt nicht gewagt und mit einem grunds├Ątzlich freien Eintritt f├╝r ihre Museen der Kultur einen n├Âtigen Schub verpasst. Sie tut das Gegenteil und will die Eintrittspreise erh├Âhen. Fast zeitgleich schl├Ągt St├Ądteregionsrat Helmut Etschenberg vor, die Zusch├╝sse f├╝r das September-Special in Aachen und die Monschau Klassik zu streichen. Die Kultur ist leider allzu oft das erste Opfer kommunaler Streichkonzerte und heute mehr denn je auf Sponsoren angewiesen. Sehr bedauerlich und Sparen am falschen Ende.
 Kommentar (1)    Trackbacks (0)  
Mittwoch, 16. November 2016
Drei Awards f├╝r AN und AZ
Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten erhalten beim European Newspaper Award erneut mehrere Preise. Drei Awards in diesem internationalen Wettbewerb werden im Mai n├Ąchsten Jahres in Wien an die Aachener Regionalzeitungen ├╝berreicht. Dies ist eine sehr sch├Âne externe Best├Ątigung f├╝r die exzellente Leistung unserer Grafiker! Mit den Awards - an dem Wettbewerb nehmen zahlreiche Zeitungen aus ganz Europa teil - werden eine Titelseite und Magazinseiten ausgezeichnet.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 4. November 2016
Der Samstag. In AZ und AN.
Was glaubt, denkt, erwartet und hofft Aachens neuer Bischof? Unser Redakteur Peter Pappert und unser Fotograf Michael Jaspers haben ihn in Trier besucht: Dr. Helmut Dieser beantwortet unsere Fragen auf zwei Spezialseiten.

Ein Fu├čball-Idol wird 80: Dem famosen und sympathischen Uwe Seeler geh├Ârt morgen die Seite Drei.

Zwei Seiten Kultur, und ein Thema ist die Premiere im Aachener Das Da Theater. Im Ein-Mann-St├╝ck "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" beeindruckt Marc-Andree Bartelt .

Unser Magazin ist fast ganz der Pr├Ąsidentschaftswahl in den USA kommende Woche gewidmet, unter anderem mit einer Panoramaseite, die eine Grafik des Wei├čen Hauses in Washington zeigt: "Zentrum der Macht".

Bewegend ist ein Gespr├Ąch mit Elisabeth Thiel. Sie hat vor wenigen Monaten ihre 19-j├Ąhrige Tochter bei einem Autounfall verloren und schildert ihre Erfahrungen mit diversen Beh├Ârden. Das ist teilweise ersch├╝tternd und unfassbar.

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
F├╝r Martin Walser ist Bundeskanzlerin Angela Merkel ein ÔÇ×Gl├╝cksfallÔÇť. In einem Interview mit Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten erkl├Ąrte der 89-j├Ąhrige Schriftsteller, dass er das als ÔÇ×belegt, als gepr├╝ft, als sachlich durchdachtÔÇť empfinde. Es sei ÔÇ×ungeheuer, dass wir eine solche Kanzlerin habenÔÇť. F├╝r andere Politiker schw├Ąrme er dagegen nicht derart.
Walser ist zurzeit mit seinem aktuellen Roman ÔÇ×Ein sterbender MannÔÇť auf Lese-Reise. In dem Interview sagte er, dass sein n├Ąchster Roman schon fertig sei und im Januar 2017 auf den Markt komme. Der Titel des etwa 150 Seiten starken Buches hei├čt ÔÇ×Statt etwasÔÇť. Am Montag ist der Schriftsteller Gast bei der Lit.Eifel in Heimbach. Das Interview erscheint in unseren morgigen Ausgaben.

 Kommentar (1)    Trackbacks (0)  
Freitag, 30. September 2016
Der neue Bischof
In dieser Woche stellte sich der neue Bischof Helmut Dieser in Aachen vor. Das Interesse bei seiner ersten Pressekonferenz hier war - wenig ├╝berraschend - relativ gro├č. Sehr sympathisch: Dieser begr├╝├čte jeden Journalisten mit Handschlag und beantwortete alle Fragen pr├Ązise, auf den Punkt gebracht und ohne blumige Formulierungen. Dieser Auftakt ist vielversprechend. Am 12. November wird der neue Bischof, bisher Weihbischof in Trier, im Aachener Dom in sein neues Amt eingef├╝hrt.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 2. September 2016
Schaffen wir das?
Der Satz ist legend├Ąr, ber├╝hmt, ber├╝chtigt, historisch, umstritten: "Wir schaffen das." Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach ihn am 31. August 2015. Und wenige Tage sp├Ąter, heute vor einem Jahr, ├Âffnete sie die Grenzen f├╝r Fl├╝chtlinge, die ├╝ber Ungarn und ├ľsterreich nach Deutschland kamen. War es eine richtige oder eine falsche Entscheidung? Was hat Angela Merkel damit ausgel├Âst? In den Samstagausgaben von Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten dokumentieren und kommentieren wir das Wochenende und seine Folgen.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Montag, 1. August 2016
Das Wembley-Tor
Es war ein R├╝ckblick in die Kindheit. Elf Jahre war ich damals alt. Damals: Das war Samstag, der 30. Juli 1966. WM-Finale im Londoner Wembley-Stadion. Am Ende siegte England 4:2 gegen Deutschland und wurde Weltmeister. Dabei waren zwei englische Tore irregul├Ąr: Beim 3:2, dem ber├╝hmten Wembley-Tor, hatte der Ball die Linie nicht in vollem Umfang ├╝berschritten, und beim 4:2 kurz vor Schluss waren drei Zuschauer auf dem Spielfeld. Vorige Woche konnte ich dar├╝ber ausf├╝hrlich mit Hans Tilkowski, unserem damaligen Nationaltorwart, reden. Und vorher hatte ich bereits Gelegenheit, mit Uwe Seeler zu sprechen. Daraus ist eine sch├Âne Panoramaseite entstanden, die am Samstag in unserem Wochenendmagazin - also genau zum 50. Jahrestag - ver├Âffentlicht wurde. Die Resonanz aus der Leserschaft ist sehr positiv, danke f├╝r die vielen Reaktionen!
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Samstag, 18. Juni 2016
"Formel 1" in Aachens Innenstadt!
Der Rotary Club Aachen veranstaltet n├Ąchste Woche Donnerstag und Freitag zum zweiten Mal sein Street Festival am Templergraben in Aachen. Diesmal gibt es sogar Geschicklichkeitsrennen mit den eKarts der Aachener e.GO GmbH (Aachen RWTH Campus). Die Aachener Zeitung hat die Rennstrecke, entwickelt vom weltweit t├Ątigen Aachener Formel-1-Architekturb├╝ro Tilke/Wahl, heute auf der Titelseite ver├Âffentlicht. Ein richtiger "Hingucker". Die Erl├Âse sind f├╝r Fl├╝chtlingsprojekte in Aachen. Bei einem Promi-Rennen sind u.a. dabei: OB Marcel Philipp, Dompropst Manfred von Holtum, Polizeipr├Ąsident Dirk Weinspach, Dressurreiterin Nadine Capellmann und Kabarettist J├╝rgen Beckers.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Freitag, 3. Juni 2016
Redaktionsg├Ąste
Jean Asselborn, luxemburgischer Au├čenminister, Thomas Oppermann, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bundestag, Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der Gr├╝nen im Bundestag, und Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender, waren in den letzten Tagen zu Gast bei uns. In unseren morgigen Ausgaben erscheint das Interview mit Lindner, die anderen haben wir bereits ver├Âffentlicht. Und jetzt freue ich mich auf einen prominenten Gespr├Ąchspartner au├čerhalb der Parteipolitik, den ich morgen Abend treffe: den exzellenten Schauspieler Matthias Brandt.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
Donnerstag, 19. Mai 2016
Klartext mit Folgen
Bei uns zu Gast war k├╝rzlich der luxemburgische Au├čenminister Jean Asselborn. Dieser Politiker redet Klartext. Auch in unserer Redaktion. Besonders eine ├äu├čerung sorgte f├╝r Aufregung innerhalb der EU: "Ich bekomme Zust├Ąnde, wenn ich h├Âre, dass die Visegrad-Staaten uns sagen, sie h├Ątten keine Tradition, Migranten aufzunehmen. Denen muss man mal sagen: Wir hatten keine Tradition, wonach die reichen den armen Mitgliedsstaaten helfen!" Massiv war die Reaktion der tschechischen Regierung. ÔÇ×Wer Lux-Leaks am Hals hat, sollte nicht Solidarit├Ąt predigenÔÇť, so Au├čenminister Lubomir Zaor├ílek in Prag. Asselborn l├Ąsst sich davon nicht beeindrucken und sagt: "Wenn man sich in diesen Krisenzeiten dieser Solidarit├Ąt verweigert und es schlichtweg ablehnt, Migranten aufzunehmen, dann scheitert Europa." Es sei angebracht, zu diesem Thema ganz klar seine Meinung zu artikulieren. Diesmal bei uns.
 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  
(Seite 1 von 14, insgesamt 272 Eintr├Ąge)
´╗┐´╗┐´╗┐
Chefsachen aus der Redaktion

Wer in diesem Blog
schreibt:

Bernd Mathieu
Februar '17
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28          
Zur├╝ck zurück weiter Vorw├Ąrts