1. Blog Mathieu
    - Chefsachen aus der Redaktion
  2. Menschenskinder
    - Ein Vater berichtet ├╝ber Kind und Kegel
  1. Aixtra Bewusst
    - Arno Ostl├Ąnder ├╝ber (Zwischen-)Menschliches
  2. Auf der Couch
    - Die Therapiestunde mit Monika Koch
  3. Motorblog
    - Rolf Reiners ├╝ber alles, was rollt
  4. Querbeet
    - Peter Behrens aus dem gr├╝nen Bereich
  1. Aachener Allerlei
    - Das t├Ągliche Leben im Westzipfel
  2. Bitte, bitte! Danke, danke!
    - Kartoffelk├Ąfer, Tivoli-Kicker und Fu├čballkult
  3. Sportplatz
    - Spannende Spiele und pfiffige Vereine
  4. Weltweit
    - Aus der Region rund um den Globus
Mittwoch, 24. Oktober 2007
Tipps rund um die GEZ
Trotzdem es lediglich unter 10 Prozent "Schwarzseher" gibt, die keine Geb├╝hren f├╝r TV, Radio bzw. Internet-PC zahlen, ist das Gebahren der zust├Ąndigen Geb├╝hreneinzugszentrale, kurz: GEZ, oft sehr "penetrant".

Auf Abmeldeschreiben kommt einfach keine best├Ątigende Antwort, zieht man mit seinem Partner zusammen, wird ein entsprechender Beleg gefordert usw. Mal ganz abgesehen von den nervigen Hausbesuchen. Da fragt sich so manch einer: Was d├╝rfen die eigentlich alles? Muss ich der GEZ Auskunft geben und wenn ja, wor├╝ber?

Um es ganz deutlich zu sagen: Die "Au├čendienstmitarbeiter" der GEZ haben keinerlei hoheitliche Befugnisse gegen├╝ber ihren "Kunden", ganz egal, ob es sich dabei um Privatpersonen oder Gewerbetreibende handelt. Sie d├╝rfen also nicht einfach so eine Wohnung betreten oder Ausk├╝nfte "erzwingen".

Auch Drohungen mit Strafanzeige oder Polizei gehen ins Leere, k├Ânnen also getrost ignoriert werden. Das Beste ist, einfach mit einem freundlichen "Danke, kein Interesse" die T├╝r zu schlie├čen. Sollte es dann zum ber├╝hmten "Fuss in der T├╝r" o.├Ą. kommen, erf├╝llt das seitens der Kontrolleure den Straftatbestand des Hausfriedensbruchs (┬ž 123 StGB).

Allerdings gilt: Wenn Informationen angegeben werden, m├╝ssen diese dann auch der Wahrheit entsprechen. Daher empfiehlt es sich, an der Haust├╝r erst gar keine Angaben zu machen.

Wer bei der GEZ gek├╝ndigt hat und daraufhin keine Best├Ątigung erh├Ąlt, sollte einfach hartn├Ąckig bleiben und die K├╝ndigung ggf. mittels Einschreiben verschicken. Wird dann ein ablehnender Bescheid erlassen, muss diesem innerhalb der vorgegebenen Frist widersprochen werden.

Wen es dann doch trifft, wer also nachzahlen muss, braucht keine Angst vor riesen Nachzahlungsforderungen zu haben. F├╝r mehr als vier Jahre d├╝rfen keine Geb├╝hren r├╝ckwirkend verlangt werden.

Aber: Die Werbe-Spots der GEZ finde ich pers├Ânlich ganz witzig gestaltet... Und es ist ein gutes Gef├╝hl zu wissen, dass man diese Spots mit seinen Geb├╝hren unterst├╝tzt hat. Schon GEZahlt?! :-)

 Kommentare (0)    Trackbacks (0)  

Trackback URL von "Tipps rund um die GEZ"
Adresse per Rechtsklick kopieren und in Ihrer Blogsoftware verwenden
Keine Trackbacks

Noch keine Kommentare
Schreiben Sie einen Kommentar zu diesem Artikel
Bitte geben Sie hier Ihren Kommentar ein:
Umschlie├čende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische ├ťbertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterst├╝tzen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Ihre Homepage:
Antworten auf:
 
 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Pr├╝fung freigeschaltet!
senden     Vorschau 
´╗┐´╗┐´╗┐
Unser Experte bloggt ├╝ber juristische Fragen und F├Ąlle aus der Online-Welt.

Rechtsanwalt

bloggt bei uns ├╝ber interessante juristische F├Ąlle und Fragen. Seine Homepage: http://www.ra-rohrlich.de.

Juli '16
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Zur├╝ck zurück weiter Vorw├Ąrts