Erbil  19.12.2016 21:51 Uhr

Ein Kinderleben zwischen Müllhalde und Schule

345345 Die warme Luft flimmert in der Mittagszeit, mischt sich mit dem Gestank des Müllberges und erzeugt eine Smogglocke, die auch den achtjährigen Jasim milchig umnebelt. Der stochert in zerrissener Jeans mit einer Stange im metertiefen Unrat und fischt ein Stück Metall heraus. Mehr...
Erbil  12.12.2016 18:48 Uhr

Aylans Vater kämpft jeden Tag mit der Erinnerung

13642171.jpg Die Schultern des schmächtigen Mannes hängen, der Händedruck ist schwach, seine Aussprache lispelnd. Abdullah Kurdi fehlen die Vorderzähne, die ihm 2013 von Folterknechten des IS gewaltsam gezogen wurden. Da ahnte der Familienvater noch nicht, dass alles noch viel schlimmer werden würde. Mehr...
Köln  12.12.2016 18:48 Uhr

70 Jahre Unicef: Kinder weltweit brauchen dringende Hilfe

13641296.jpg Sieben Jahrzehnte nach der Gründung von Unicef sind nach Angaben des Hilfswerks notleidende Kinder weltweit dringender denn je auf Hilfe angewiesen. „Die extreme Armut von Kindern ist nicht besiegt“, sagt der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, in Köln. Mehr...
Aachen  09.12.2016 18:33 Uhr

Reges Interesse an Unicef-Projekt

13621453.jpg Auf großes Interesse stieß am Donnerstagabend die Präsentation unseres Unicef-Projektes „Kinder auf der Flucht – Wir helfen vor Ort“ im Casino des Medienhauses Aachen. Mehr...
28
Akre  05.12.2016 21:40 Uhr

Macher zwischen Aachen, Düren und Dohuk

13595130.jpg Mohamed Rekani, geboren im nordirakischen Dohuk, stand unserer Zeitung im Nordirak als Dolmetscher zur Verfügung. Der 26-jährige Kurde arbeitet vielfach als Mitarbeiter für Hilfsorganisationen, dokumentierte für Unicef unter anderem Menschenrechtsverletzungen, die später vor dem Gerichtshof in Den Haag verhandelt werden sollen. Ferner eröffnete er in Dohuk das Bildungsinstitut „Newroz“, übersetzt „Guter Tag“, an dem Deutsch und Englisch unterrichtet wird sowie Flüchtlinge ausgebildet werden. Mehr...
Akre  05.12.2016 20:32 Uhr

Wohnzimmer mit Fernseher und Galgen

13595443.jpg Qualvoll starben hier die Menschen, gedemütigt, entkräftet, gefoltert. Man mag nicht daran denken, wenn man ins Innere dieses zweigeschossigen beigen Flachbaus tritt, der sich im Rechteck vor der malerischen Kulisse einer kargen kurdischen Gebirgskette erstreckt. Ungläubig streift unser Blick über viele hundert Meter der Gebäudetrakte, die heute von Satellitenschüsseln und trocknender Wäsche geprägt sind. Mehr...
Debaga  28.11.2016 20:01 Uhr

Geboren in eine Welt, die aus den Fugen geraten ist

13546331.jpg Ganz weit reißt der Kleine die Augen auf. Seine Arme sind spindeldürr. Eigentlich müsste Mustafa Mohamed Awal mit seinen sechs Monaten gut sieben Kilo wiegen. Tatsächlich sind es 4,3. Und eigentlich könnte Mutter Rifa Salan nach einem halben Lebensjahr eine erste Beikost zur eigenen oder Pulver-Milch geben. Mehr...
Dohuk  22.11.2016 22:01 Uhr

Ibrahims Tod hat den stolzen Vater gebrochen

13507887.jpg Das Letzte, was Ibrahim Hamza genussvoll gerochen hat, war der Duft seiner geliebten dunkelrötlichen Celosia, einer seltenen Pflanzengattung der Fuchsschwanzgewächse. Einen Blick hat er auch noch auf die kletternden Passionsblumen und die jungen Obstbäume in der kleinen grünen Idylle der kurdischen Familie geworfen. „Der Garten war seine ganze Leidenschaft“, sagt Vater Hamza Farho. Mehr...
Aachen/Mossul  22.11.2016 22:02 Uhr

Leser unterstützen Überlebenshilfe in Mossul

13509446.jpg Unsere Unicef-Kampagne „Kinder auf der Flucht – Wir helfen vor Ort“ wird für die leidende Bevölkerung der letzten IS-Hochburg Mossul zu einer Überlebenshilfe. Erstmals seit zwei Jahren erreichten Hilfsgüter zunächst nur den Ostteil der einstigen Zwei-Millionen-Metropole im Norden des Irak. Mehr...
Debaga  15.11.2016 21:38 Uhr

Vom IS gezwungen, den eigenen Vater zu verraten

13457910.jpg Die Lebensgeschichten der IS-Vertriebenen von Mossul sind alle von persönlichem Beben gezeichnet. Manchmal hat sich dabei der Blick in Abgründe geöffnet, wie es Abdullah widerfahren ist. Den zwölfjährigen Jungen treffen wir in einem ehemaligen Fußballstadion, Teil des nordirakischen Großlagers Debaga 3, rund 40 Kilometer von der Frontlinie entfernt. Die Kabinentrakte sind verfallen, die Tribünen marode, auf dem Spielfeld campieren rund 2000 Vertriebene. Mehr...
Dohuk  15.11.2016 21:38 Uhr

Brüder, die dem Tod ins Auge sehen

13448367.jpg Seinen Stolz mag Bewar Barwary gar nicht verbergen. „Jetzt kennt uns die ganze Welt“, lächelt der 27-jährige Kurde – und meint damit seine legendären Peschmerga, die ihren Ursprung im Untergang des Osmanischen Reiches hatten. Mehr...
Aachen  14.03.2016 17:58 Uhr

Das Kinderhilfswerk Unicef will keine Generation verloren geben

11925747.jpg „Dringender denn je wird unsere Hilfe gebraucht“, sagt Unicef-Geschäftsführer Christian Schneider nach seiner Rückkehr aus dem syrischen Nachbarland Libanon. Dort werden weiterhin die Spenden unserer aktuellen Unicef-Aktion „Kinder auf der Flucht – Wir helfen vor Ort“ umgesetzt. Mehr...
50
Barelias  15.12.2015 19:41 Uhr

Unicef: Syrien droht der Verlust einer ganzen Generation

11442178.jpg Hamad hat die Explosionen einschlagender Bomben aus nächster Nähe erlebt. Er sah Tote und Verletzte, hörte Schreie und das ohrenbetäubende Grollen zusammenstürzender Häuser. Drei Jahre ist es her, dass die Eltern mit ihm und fünf der sechs Geschwister Hals über Kopf aus dem zerstörten syrischen Homs ins Nachbarland Libanon flohen und dort in Barelias landeten, einem Ort im Beeka-Tal nahe der syrischen Grenze mit 25.000 Einwohnern und 25.000 Flüchtlingen. Mehr...
50
Aachen  10.12.2015 16:04 Uhr

Unicef: Berichte gehen spürbar unter die Haut

11417254.jpg Im voll besetzten Pressehaus-Casino des Zeitungsverlages Aachen ging einem breit gestreuten Publikum unser Forum „Kinder auf der Flucht – Wir helfen vor Ort“ spürbar unter die Haut. Chefredakteur Bernd Mathieu begrüßte 130 Besucher zum Bildervortrag von Manfred und Silke Kutsch über deren 23. Unicef-Projektreise. Mehr...
Akkar  08.12.2015 20:14 Uhr

Unicef-Aktion: Mehr als drei Jahre auf der Flucht

11400373.jpg Und wieder ist das Gedränge vor der Deutschen Botschaft in Beirut groß. Früher wurden dort 5000 Asylanträge jährlich bearbeitet, derzeit sind es knapp 4000. Im Monat. Fast eine Verzehnfachung. Familien wollen zusammengeführt werden. Mehr...
Beirut  01.12.2015 20:16 Uhr

Unicef-Aktion: Ein langer Weg zurück in die Kindheit

11367705.jpg Es ist einer jener Tage, die im Libanon Endzeitstimmung verbreiten. Hinter der syrischen Grenze steigt Rauch über der umkämpften Stadt Zabadani auf. Das Staatsfernsehen wie auch der Sender der Hisbollah-Miliz vermelden, dass „dutzende Terroristen getötet oder verwundet“ wurden. An den schwer bewachten Checkpoints ist die Anspannung spürbar hoch. Mehr...
50
Tripoli  21.11.2015 09:09 Uhr

Unicef-Aktion: Ein Besuch bei Flüchtlingen in Tripoli

11295783.jpg Es sind die letzten Stunden, in denen Samaa Saoudi (31) ihr Baby im Arm hält. Er hat noch keinen Pass, deshalb muss Khitam zurückbleiben, hier in der grellen Mittagssonne am Beginn der Sicherheitszone des streng kontrollierten Hafens von Tripoli, wo die libanesische Regierung Polizei, Armee und Geheimdienste postiert hat. Ihre Aufgabe: Das Abfangen illegaler Flüchtlinge – und ausreisender Terroristen. Mehr...
50
Aachen/Erbil  03.10.2014 19:05 Uhr

Helferin im Nordirak: Trotz Angst und Gewalt ein Hauch Normalität

8659807.jpg Mit 100 Mitarbeitern und zusätzlich 70 Helfern ist Unicef im Nordirak vertreten, unter ihnen ist seit vier Jahren Freya von Groote. Zum Auftakt unserer Aktion „Nordirak – rettet die Kinder“ sprach die 38-jährige deutsche Krisenmanagerin mit unserer Zeitung. Mehr...
Tacloban/Aachen  20.12.2013 20:06 Uhr

Zwischen Aufbruch, Trauer und neuen Ängsten

6793973.jpg Die Lage in Tacloban und den angrenzenden Krisengebieten auf den Philippinen hat sich stabilisiert. Aber noch lange wird der Hilfsbedarf bleiben, so lautet die Einschätzung von Unicef-Mitarbeiter Gregor Henneka, der vor Ort als Nothilfe-Manager den Alltag der Opfer erlebt. Wir sprachen mit ihm via Skype. Mehr...
 20.12.2013 20:05 Uhr

Unicef-Botschafterin dankt für die Spendenflut

6793994.jpg Liebe Leserinnen und Leser der Aachener Zeitung und der Aachener Nachrichten, im Namen von Uni­cef Deutschland möchte ich mich für Ihre großartige Hilfsbereitschaft für die Opfer des Taifuns auf den Philippinen herzlich bedanken. Wieder einmal hat sich unsere gute Partnerschaft als Rettungsanker in der Not bewährt. Mehr...

Die Homepage wurde aktualisiert