Mail aus Südtaiwan

Mail aus Südtaiwan

Letzte Aktualisierung:
zus-alina
Alina im traditionellen taiwanesischen Bauerngewand.

Die Luft auf den Straßen der taiwanesischen Hafenstadt ist drückend. Heißes, tropisches Klima mischt sich mit Abgasen und den Dämpfen der asiatischen Küche. Unter diesen Umständen gibt es nichts Angenehmeres, als ein Stück in einem klimatisierten Bus zu fahren.

An der Bushaltestelle warten bereits einige Passanten. Auf einer kleinen Bank, der einzigen Sitzmöglichkeit, haben zwei ältere Damen Platz genommen. Die Jahre haben deutliche Spuren auf ihren Gesichtern hinterlassen. Sie wirken erschöpft und gebrechlich. Ich nehme zunächst nicht weiter Notiz von den Frauen. Da geschieht etwas Unerwartetes: Eine der beiden steht auf und bietet mir ihren Sitzplatz an! Völlig überrumpelt möchte ich ablehnen. Warum sollte eine gebrechliche, alte Frau einer jungen, gesunden Schülerin einen Sitzplatz anbieten? Schnell erklärt mir meine Begleiterin, dass es sich um einen gewöhnlichen Akt der Gastfreundschaft handele, den ich keinesfalls ablehnen darf. Ich bedanke mich also höflich bei der Frau und setze mich auf ihren Platz. Dieser kleine Akt, so voller Freundlichkeit und Offenheit, überwältigt, beeindruckt und beschämt mich bis heute. -

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert