Tanken Freisteller

Alle Artikel im
Online-Archiv

Klicken Sie auf den jeweiligen Erscheinungstag, um eine Übersicht
der Nachrichten zu erhalten, die an diesem Tag online erschienen sind.

Sydney 03:46 Uhr

Australien will Hinrichtung mit Gefangenenaustausch verhindern

Mit einer Mahnwache haben Parlamentsabgeordnete in Australien gegen die bevorstehende Hinrichtung von zwei australischen Drogenschmugglern in Indonesien protestiert. Dutzende Abgeordnete zündeten vor dem Parlament in Canberra Kerzen an. Außenministerin Julie Bishop bot an, das Leben von Andrew Chan und Myuran Sukumaran durch einen Gefangenenaustausch zu retten. Regierungschef Tony Abbott bat um ein weiteres Gespräch mit Indonesiens Präsident Joko Widodo. Dieser lehnt bislang alle Gnadengesuche ab. Mehr…

Washington 03:44 Uhr

Kremlgegner Kasparow nennt Putin im US-Senat Krebsgeschwür

Der Kremlgegner Garri Kasparow hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin bei einer Anhörung im US-Senat hart attackiert. Der Westen solle aufhören zu glauben, mit Putin könne man in guter Absicht verhandeln, sagte Kasparow in Washington. Man könne mit einem Krebsgeschwür nicht verhandeln. Nur wenn Putin weg sei, könne Russland ein freies, starkes und unabhängiges Land sein, von dem Boris Nemzow immer geträumt habe. Kasparow warf Putin vor, dieser habe den Kremlkritiker Nemzow ermorden lassen. Mehr…

Singapur 03:41 Uhr

Deutschen Graffiti-Sprayern drohen Stockschläge in Singapur

Zwei jungen Männern aus Leipzig drohen in Singapur Stockschläge. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer müssen sich in dem asiatischen Stadtstaat heute wegen Vandalismus vor Gericht verantworten. Sie hatten im November U-Bahn-Waggons mit Graffiti besprüht. Seit ihrer Festnahme im benachbarten Malaysia sitzen sie in Singapur in Untersuchungshaft. Auf ihre Tat steht im Gesetzbuch neben einer Haft- auch die Prügelstrafe, ausgeführt mit einem Stock. Die beiden wollen sich für schuldig erklären. Mehr…

Berlin 03:12 Uhr

Ärztegesetz und Tarifeinheit im Bundestag

Der Bundestag berät heute über die geplante Strukturreform der medizinischen Versorgung. Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz soll unter anderem die ärztliche Überversorgung in Ballungsräumen und Unterversorgung im ländlichen Raum beseitigt werden. Ebenfalls auf der Tagesordnung des Bundestags: Das Gesetz zur Tarifeinheit. Damit möchte die Regierung die Macht kleiner Gewerkschaften wie die der Lokführer eindämmen. In Betrieben mit mehreren Tarifverträgen für gleiche Beschäftigtengruppen soll nur noch der Vertrag der Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern gelten. Mehr…

Havanna 02:55 Uhr

Kuba und EU setzen politische Verhandlungen fort

Die Europäische Union und Kuba haben ihre Verhandlungen über ein politisches Abkommen fortgesetzt. Im Mittelpunkt der dritten Gesprächsrunde in Havanna stehen Zusammenarbeit, Handel und politischer Dialog. Die EU und Kuba hatten im April vergangenen Jahres Verhandlungen über ein Abkommen über politischen Dialog und Zusammenarbeit aufgenommen. Der geplante Vertrag soll die bilateralen Beziehungen normalisieren. Beide Seiten rechnen mit langwierigen Verhandlungen. Mehr…

Seoul 02:52 Uhr

Mann verletzt US-Botschafter in Südkorea mit Rasierklinge

Ein mit einer Rasierklinge bewaffneter Mann hat den US-Botschafter in Südkorea, Mark Lippert, attackiert. Der Diplomat wurde am Handgelenk und im Gesicht verletzt. Die Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich. Lippert werde in einem Krankenhaus versorgt, teilten die Polizei und das US-Außenministerium mit. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich laut des südkoreanischen Rundfunksenders KBS um ein 55-jähriges Mitglied einer südkoreanischen Gruppe, die sich für die Vereinigung mit Nordkorea einsetzt. Er sei am Tatort in Seoul festgenommen worden. Mehr…

Peking 01:47 Uhr

China soll langsamer wachsen - Premier eröffnet Volkskongress

Chinas Wirtschaft soll in diesem Jahr langsamer wachsen. Zum Auftakt der Plenarsitzung des Volkskongresses schraubte Regierungschef Li Keqiang das Wachstumsziel auf „etwa sieben Prozent” herunter. Im Vorjahr war China mit 7,4 Prozent bereits so langsam gewachsen wie seit 24 Jahren nicht mehr. Trotz der schwächeren Konjunktur sollen die Rüstungsausgaben um 10,1 Prozent zulegen. Weitere Themen der elftägigen Sitzung sind die Umstrukturierung der Wirtschaft, der Umweltschutz und der Kampf gegen die Korruption. Mehr…

Berlin 01:45 Uhr

Dritter Tag der Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Schüler und Eltern müssen sich auch heute wieder auf Unterrichtsausfall einstellen. Den dritten Tag in Folge wollen sich Lehrer und andere Angestellte des öffentlichen Dienstes in mehreren Bundesländern an Warnstreiks beteiligen. Laut der Gewerkschaft GEW sind Arbeitsniederlegungen in Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Baden-Württemberg geplant. In Hamburg sollen außerdem Beschäftigte in den Zulassungsstellen für Fahrzeuge und in den Bezirksämtern streiken, teilt Verdi mit. Mehr…

Seoul 01:21 Uhr

Unbekannter attackiert und verletzt US-Botschafter in Südkorea

Ein Bewaffneter hat den US-Botschafter in Südkorea, Mark Lippert, angegriffen. Seine Verletzungen seien nicht lebensbedrohlich, teilte das US-Außenministerium mit. Er werde in einem Krankenhaus versorgt. Der Diplomat wurde in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul attackiert, während er eine Rede hielt. Auf Fotos ist Lippert blutend zu sehen. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete, der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden. Mehr…

Berlin 01:09 Uhr

Vorverkauf für Champions-League-Finale in Berlin beginnt

Am Mittag startet auf der Homepage der UEFA der Vorverkauf für das Finale der Fußball-Champions-League am 6. Juni in Berlin. Nur 6000 Tickets gehen für neutrale Zuschauer in den freien Verkauf. Insgesamt werden 46 000 Eintrittskarten verkauft. Die beteiligten Clubs erhalten jeweils 20 000 Tickets. Die restlichen Karten gehen unter anderem an Mitglieder des Organisationskomitees und Sponsoren. Die Preise reichen in vier Kategorien von 70 über 160 und 280 bis zu 390 Euro. Jeder kann sich für zwei Karten bewerben. Mehr…

Berlin 01:06 Uhr

Steinmeier gegen dauerhafte Abschottung Russlands

Außenminister Frank-Walter Steinmeier setzt im Ukraine-Konflikt weiter auf eine Verhandlungslösung. Er sei gegen eine dauerhafte Abschottung Europas gegenüber Russland. Selbst wenn eine politische Lösung viele Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte dauern könne, müsse der Konflikt gelöst werden, sagte Steinmeier dem „Handelsblatt”. Der Außenminister hält Wirtschaftssanktionen als Druckmittel zwar für nötig, verspricht sich aber nicht allzu viel davon. Zugleich fordert Steinmeier mehr Hilfe für die Ukraine. Mehr…

Aleppo 01:04 Uhr

Dutzende Tote bei Rebellen-Anschlag auf Geheimdienstgebäude in Syrien

Bei einem Anschlag von Rebellen auf ein Geheimdienstgebäude in der nordsyrischen Stadt Aleppo sind Dutzende Sicherheitskräfte ums Leben gekommen. Aufständische hätten in einem Tunnel unter dem Haus einen Sprengsatz gezündet, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Die Hälfte des Gebäudes sei eingestürzt. Die Armee reagierte demnach mit Artilleriebeschuss und Luftangriffen auf Stellungen der Aufständischen in der Gegend. Im Zentrum der Stadt kam es zu Gefechten. Mehr…